Ego. Das Spiel des Lebens

Frank Schirrmacher: Ego. Das Spiel des Lebens, München, 2013

Es ist die Geschichte einer Manipulation: Vor sechzig Jahren wurde von Militärs und Ökonomen das theoretische Model eines Menschen entwickelt. Ein egoistisches Wesen, das nur auf das Erreichen seiner Ziele, auf seinen Vorteil und das Austricksen der anderen bedacht war: ein moderner Homo oeconomicus. Nach seiner Karriere im Kalten Krieg wurde er nicht ausgemustert, sondern eroberte den Alltag des 21. Jahrhunderts. Aktienmärkte werden heute durch ihn gesteuert, Menschen ebenso. Er will in die Köpfe der Menschen eindringen, um Waren und Politik zu verkaufen. Das Modell ist zur selbsterfüllenden Prophezeiung geworden. Der Mensch ist als Träger seiner Entscheidungen abgelöst, das große Spiel des Lebens läuft ohne uns.

[amazon_link asins=’3896674277′ template=’ProductCarousel‘ store=’sapereaude-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’054b2873-14f3-11e8-ba4a-a34a5342af3a‘]

Menü schließen

[contact-form-7 id=“6″ title=“Contact form 1″]